Nextcloud auf einer Synology DS installieren

Anhand von Bildschirmfotos zeige ich, wie man Nextcloud auf einer Synology DS installiert. Ich benutze eine DS118 mit DSM 6.2.1-23824 Update 6 sowie Nextcloud 16.0.0. Diese Seite wurde verfasst am 17.11.2018 und am 01.05.2019 aktualisiert.

Da, wo es nötig ist, enthalten die Bildschirmfotos kleinere Texte mit Erklärungen. Falls die Beschriftung nicht angezeigt wird: Einfach mal in den unteren Bildbereich klicken.

Diese Seiten im Netz haben mir sehr geholfen:

Danke!


Disclaimer:
Diese Dokumentation dient mir vor allem zur eigenen Erinnerung an die nötigen Schritte. Ich garantiere nicht, dass alles für andere funktioniert. Ich bin in keiner Weise verbunden mit Synology oder Nextcloud und habe kein kommerzielles Interesse an dieser Seite. Ich werde diese Seite vermutlich nicht regelmäßig updaten.


DS aufsetzen

Das Wichtigste beim Aufsetzen war für mich, nicht alle „Empfohlenen Pakete“ zu installieren, da ich ausschließlich Nextcloud-Dienste nutzen will. Synology-Dienste wie „Video-Station“, „Audio-Station“ oder „Drive“ brauchen selbst einiges an RAM, der aber bei einer DS118 mit 1 GB knapp ist.

 


Basis-Konfiguration

Durch das Abwählen der „Empfohlenen Pakete“ lässt der Installer auch die Homeverzeichnisse weg – die brauchen wir denn aber doch. Außerdem: Die DS soll immer die gleiche IP haben. Und halbwegs sicher und verlässlich konfiguriert sein.

 


Netzwerk-Konfiguration

Der Netzwerk-Zugriff muss konfiguriert werden: SSH, Port-Weiterleitungen, DynDNS sowie ein Let’s Encrypt-Zertifikat, damit alle Verbindungen ohne Fehlermeldung verschlüsselt sind.

Ein Wort zu DynDNS: Das kann in der DS einfach eingerichtet werden, da der Hersteller einen eigenen Server betreibt („synology.me“). Alternativ geht das auch im Router. Aber: Bei speziellen Angeboten (manchmal bei Glasfaser oder Kabelanschluss) klappt DynDNS nicht. Dann braucht man Nextcloud gar nicht erst zu installieren. Durch Synology „Quickconnect“ funktionieren immerhin DS-Dienste wie „Drive“ oder „Calendar“.

 


Kurze Atempause

Vor der Installation von Nextcloud: Eine Atempause, die wir zu einem Sicherheits-Check nutzen. Und zur Installation von Tools für’s Terminal, das wir später brauchen werden: Etwa den Norton-Commander-Clone „Midnight Commander“ oder den Editor „Nano“ – beide gibt es von der „synocommunity.“

 


Installations-Vorbereitungen

Ein separater Ordner für die privaten Nextcloud-Daten wird gebraucht. Und eine Datenbank, der Webserver Apache und die Scriptsprache PHP – ohne die drei geht es nicht.

 


Die Installation von Nextcloud

Wir loggen uns per SSH auf unserer Synology DS ein, laden die aktuelle Nextcloud-Version herunter und kopieren sie in das richtige Verzeichnis der DS. Wir korrigieren die Rechte und den Besitzer der Nextcloud-Dateien und tragen alle Angaben ins Nextcloud-Installationsfenster ein.

 


Wichtige Anpassungen

Wäre schön, wenn Nextcloud jetzt korrekt liefe – tut es aber nicht. Es fehlt: Fisselskram. Die Eingabe von Email-Adresse und Mail-Server, spezielle Konfigurationen von Webserver, PHP-Memory-Cache, PHP-OPcache und HTTP-Headern. Zeit für den „Midnight Commander“!

 


Fertig!

Herzlichen Glückwunsch! Nextcloud 16 sollte nun zuverlässig auf der Synology DS laufen.

Auf der Seite „Weitere Lösungen“ habe ich noch ein paar Hinweise für speziellere Konfigurationen und andere Nextcloud-Versionen.

Viel Spaß!

 

 

 


44 Gedanken zu „Hauptseite

  • 29. Dezember 2018 um 0:16
    Permalink

    Super Anleitung. Hat alles im ersten Durchgang funktioniert, auch mit der Nextcloud Version 15.0.0
    Vielen Dank.
    Jörg

    Antworten
    • 29. Mai 2019 um 2:35
      Permalink

      bei mir auch: eine ganz tolle Anleitung. Vielen, vielen Dank!
      Ulli

      Antworten
  • 1. Januar 2019 um 15:42
    Permalink

    Die einzige Anleitung, die ich gefunden habe, die wirklich jeden Schritt beinhaltet und durchweg funktioniert. Vielen Dank!!

    Antworten
  • 3. Februar 2019 um 11:37
    Permalink

    Hallo,

    Die Anleitung ist wirklich super, ich habe auch alles genau so gemacht.
    Meine Synology ist ein DS214play. Aktuellste Version von Nextcloud habe ich
    Installiert, jedoch kommt nach dem Aufruf der NASNAME.synology.me immer
    Der Fehler 404. Was bedeutet das, oder was habe ich falsch gemacht?

    Gruß

    Antworten
    • 3. Februar 2019 um 14:18
      Permalink

      404 heißt einfach nur „Seite nicht gefunden“. Funktioniert die DynDNS-Adresse? Kommst Du mit Anhängen der Portnummer auf die Synology-Oberfläche? Ist der Webserver richtig konfiguriert? Sind die Nextcloud-Dateien im Hauptverzeichnis des Webservers, wie beschrieben? Viel Glück!

      Antworten
      • 4. Februar 2019 um 21:04
        Permalink

        Abend, wenn ich
        https://NASNAME.synology.me:Portnummer
        eingebe, dann komme ich auf die NAS-Oberfläche.
        Im Webserver habe ich das NEXTCLOUD Verzeichnis angegeben volume1/NEXTCLOUD
        für die Dateien.
        PHP 7.2 ist eingestellt.
        Die Nextcloud Dateien sind im Verzeichnis volume1/web wie beschrieben.
        Gruß

        Antworten
        • 4. Februar 2019 um 22:02
          Permalink

          Fehler gefunden, Danke trotzdem.

          Antworten
          • 4. Februar 2019 um 22:04
            Permalink

            War es etwas Wichtiges, was andere wissen müssten? Ist ein Fehler in der Anleitung? Vielen Dank!

          • 6. Februar 2019 um 19:26
            Permalink

            Nein, ich hatte bei PHP in der Anleitung etwas übersehen. Anleitung funktioniert prima!!!
            D A N K E

  • 6. Februar 2019 um 19:58
    Permalink

    Was muss hier noch geändert werden, wenn diese Einstellungen noch notwendig sind:

    Sicherheits- & Einrichtungswarnungen

    Für die Sicherheit und Geschwindigkeit Deiner Installation ist es von großer Bedeutung, dass sie richtig konfiguriert ist. Um Ihnen hierbei zu helfen werden einige automatische Tests durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie im Tipps & Tricks- Abschnitt und in der Dokumentation.

    Es gibt einige Warnungen bei Ihrer Systemkonfiguration.
    Dieser Installation fehlen einige empfholene PHP-Module. Für bessere Leistung und bessere Kompatibilität wird dringend empfohlen, diese zu installieren.
    imagick
    Bei einigen Spalten in der Datenbank fehlt eine Konvertierung in big int. Aufgrund der Tatsache, dass das Ändern von Spaltentypen bei großen Tabellen einige Zeit dauern kann, wurden sie nicht automatisch geändert. Durch Ausführen von „occ db:convert-filecache-bigint“ können diese ausstehenden Änderungen manuell übernommen werden. Diese Operation muss ausgeführt werden, während die Instanz offline ist. Weitere Einzelheiten findest Du auf der zugehörigen Dokumentationsseite.
    filecache.mtime
    filecache.storage_mtime
    Bitte überprüfen Sie noch einmal die Installationsanleitungen ↗ und kontrollieren Sie das Protokoll auf mögliche Fehler oder Warnungen.
    Überprüfen Sie die Sicherheit Ihrer Nextcloud mit unserem Sicherheits-Scan ↗.
    Version

    Nextcloud 15.0.2
    Ihre Version ist aktuell.

    Antworten
    • 10. Februar 2019 um 15:31
      Permalink

      also zwei Fehler bekommst Du gelöst, wenn Du per Shell in Deinen Nextcloud Ordner gehst und folgende Befehle eingibst:
      /bin/su -s /bin/sh -c „/usr/local/bin/php72 -f ./occ db:add-missing-indices“ http
      /bin/su -s /bin/sh -c „/usr/local/bin/php72 -f ./occ db:convert-filecache-bigint“ http

      https://www.synology-forum.de/showthread.html?99810-Nextcloud-15

      Zu imagick konnte ich noch keine Lösung finden, bitte gerne posten wenn eine Lösung gefunden wurde.
      DAnke

      Antworten
  • 17. Februar 2019 um 22:09
    Permalink

    I tried to follow your instructions and mostly it went well.
    The only problem I have and Google does not provide any answers in in that version 15 requires php v7+.
    So far no problem, but when I go to do any rescan or anything with occ it fails due to the fact that DSM still uses php v5.6.
    I have php v7 installed and all pointers reflect that.
    How have you managed to get around it.
    I have a DS918+, and have also tried it on other models and get the same error.
    Thanks

    Antworten
    • 17. Februar 2019 um 22:29
      Permalink

      I didn’t have that problem. Did you ever install php v5.6? The only version I installed was v7. But I didn’t try Nextcloud 15 – this documentation was written with v14. I will look into this when I have more time, probably in a week.

      There is also now php v7.2 in the package center. Maybe you try this one.

      Antworten
  • 23. Februar 2019 um 10:10
    Permalink

    Großartige Anleitung, vielen Dank! Hast du schon ein Update von Nextcloud selbst durchgeführt? Wenn es bei dir an der Zeit ist, kannst du die Updateanleitung hier auch bitte posten?

    Antworten
    • 23. Februar 2019 um 17:19
      Permalink

      Hallo Mirko, danke schön. Ich habe letzte Woche Screenshots von einem Update gemacht, hoffe, dass ich bald Zeit finde, das einzubauen. Für Ungeduldige: Ein Problem beim Update ist, dass die Synology in dem Verzeichnis /volume1/web ein Verzeichnis mit dem Namen „@eaDir“ anlegt. Dieses Verzeichnis enthält die „extended attributes“, also zusätzliche Informationen zu Dateien, die moderne Betriebssysteme wie Mac oder Windows mitliefern, die aber im Linux-Dateisystem der Synology nicht anders gespeichert werden können. Der Nextcloud-Updater streikt aber, sobald er im Nextcloud-Webverzeichnis etwas findet, das nicht zu Nextcloud gehört. Dieses Verzeichnis sollte man deshalb vor dem Update einfach löschen. Außerdem kann es sein, dass der Updater beim Verschieben der alten Dateien meckert. Dann nochmal per Terminal in die Synology einloggen, mit „sudo su“ und Passworteingabe root werden und mit „chown -R http:http /volume1/web“ und „chmod -R 0770 /volume1/web“ die Rechte erneut festlegen.

      Antworten
  • 4. März 2019 um 14:19
    Permalink

    Exzellente Anleitung. Mit VIM habe ich versehentlich die Hälfte meiner php.xxx Datei gelöscht und dadurch meine funktionierende NC 15.0 verschossen. Dann habe ich deine Anleitung mit den Screen Shots verwendet und auch zusätzlich meine eigene Screen Shots in MS OneNote eingefügt (mit GreenShot für Windows). Obwohl ich mein data-Verzeichnis gelassen habe und alles andere gelöscht, hat es mit deiner Anleitung funktioniert. Ein Super-Tipp habe ich gelernt um VIM zu vermeiden, Midnight Commander! Mein NC-Instance läuft mit meinem Subdomain bei Strato statt mit Synology.Me. Ein paar Fragen habe ich:
    1) Warum NC-Instance direkt unter /web statt unter /web/nextcloud? Kann man zusätzliche Websites wie WordPress oder ein Homepage unter /web installieren?
    2) Wofür ist der Cron-Job? Ich möchte, dass mein Synology im Schlafmodus ist, wenn ich es nicht benutze. Wäre es sinnvoll Cron-Jobs nur für bestimmte Stunden jeden Tag auszuführen?
    3) Und zwei Fehler/Warnungen habe ich noch und sind durch googlen und probieren nicht gelöst. PHP-Mem ist under 512MB (durch sudo … occ maintenance:repair bekannt) und die Icons bei den Apps sind weg. Imagick Fehler lass ich stehen. Vorschläge??

    Antworten
    • 27. April 2019 um 9:25
      Permalink

      Zu 1) Ich wollte das Anlegen von Virtuellen Hosts vermeiden. Wenn Du den Webserver zusätzlich für Webseiten nutzen willst, kommst Du allerdings nicht darum herum.

      Zu 2) Der Sinn des Cron-Jobs ist hier erklärt: https://docs.nextcloud.com/server/16/admin_manual/configuration_server/background_jobs_configuration.html
      Du kannst aber den Cron-Job nicht, wie ich, alle 15 Minuten starten, sondern nur zu den Wachzeiten Deines Systems. Das kannst Du ja einfach in der DS unter „Aufgabenplaner“ – „Zeitplan“ einstellen.

      Zu 3) Mit dem Update meiner Seite auf Nextcloud 16 habe ich die Lösung des PHP-Mem-Problems nun erklärt. Das Icon-Problem habe ich nicht. Der imagick-Fehler ist nicht behebbar, hat aber auch keine wesentlichen Auswirkungen.

      Antworten
  • 19. April 2019 um 20:05
    Permalink

    Erst einmal vielen Dank für diese großartige detaillierte Anleitung!

    Alles klappt soweit gut, bloß komme ich nicht per „https://xxx.synology.me“ in die Nextcloud. Hier erhalte ich nur einen „400 Bad Request ERR_INVALID_REQ“ Fehler. Wenn ich nur „https://IP-Adresse“ in den Browser eingebe komme ich problemlos in die Nextcloud. Was mache ich falsch?

    Antworten
    • 19. April 2019 um 20:25
      Permalink

      Per „https://xxx.synology.me:54001“ komme ich übrigens ganz normal auf die Diskstation. Es muss also irgendwie an Nextcloud direkt liegen.

      Antworten
  • 25. April 2019 um 23:34
    Permalink

    So, habe die Anleitung mal auf Nextcloud 16 angepasst. Dadurch sollten einige Unstimmigkeiten verschwinden. Viel Spaß!

    Antworten
  • 29. April 2019 um 20:21
    Permalink

    Vielen Dank! Die Installation hat super funktioniert, vor allem da ich kein Linux-Experte sondern eher einigermaßen versierter User bin.

    Probleme macht noch das Zertifikat, ich habe da zuviel auf der Synology herumgespielt und jetzt ist “ Let´s Encrypt“ zunächst gesperrt. Lt. eines gefundenen Posts soll das aber wieder in einer Woche zu aktualisieren sein. Ich hoffe das ich dann auch Nextcloud von außen direkt erreichen kann. Derzeit nur über die Krücke VPN der Fritzbox (MyFritz!).

    Ich hoffe, die Seite bleibt erhalten und wird weiter aktuell gehalten, damit man zur Not nochmal eine Neuinstallation erstellen kann. Hatte früher owncloug auf einem Rasperry genutzt, irgendwann hat ein Update die Konfiguration zerschossen, sodass mangels fundiertem Linux-Wissen und einer nicht aktuellen Anleitungsseite eine Wiederinstallation scheiterte.

    LG
    Michael

    Antworten
    • 30. April 2019 um 17:08
      Permalink

      Danke für das Feedback! Viel Glück mit „Let’s Encrypt“!

      Antworten
  • 11. Mai 2019 um 17:11
    Permalink

    Wow das sieht ja super dokumentiert aus! Blöde Frage, aber kann ich zusätzlich zur Nextcloud noch Drive & Co nutzen, die ich rein im internen Netzwerk und über Quickconnect ansprechen möchte? Vielen Dank und liebe Grüße, Babsi

    Antworten
    • 11. Mai 2019 um 21:51
      Permalink

      Hi Babsi! Danke für den Kommentar. Ja, Du kannst beides gleichzeitig benutzen. Hab ich schon ausprobiert. Allerdings sind die Dateien in Nextcloud in einer Datenbank registriert, Du kannst also nicht einfach mit Drive auf die Dateien von Nextcloud zugreifen und sie ändern, das würde Probleme verursachen.

      Antworten
      • 11. Mai 2019 um 23:32
        Permalink

        Hervorragend, danke für die rasche Antwort! Sehr gut, ich würde für die Zusammenarbeit mit einem Team die Nextcloud verwenden, während ich meine eigenen (privaten) Files über Drive verwalten möchte. Das wäre dann möglich so wie es aussieht. Vielen Dank, ich installiere die kommenden Tage mal die Nextcloud wie von Dir beschrieben. VG, Babsi

        Antworten
  • 14. Juni 2019 um 8:58
    Permalink

    Auch von mir Danke für die Anleitung. Meine Installation war zerschossen und habe sie mit deiner „BilderLoveStory“ wieder zum Laufen bekommen und gleich aktualisiert.

    Eine Sache habe ich anders gemacht weil sie so auch nicht geklappt hat:
    Ich habe den Download im Browser und das Rüberschieben auf das NAS und Entpacken über die DMS gemacht.

    Antworten
  • 17. Juni 2019 um 15:52
    Permalink

    Hallo, auch von mir einen herzlichen Dank für die Anleitung die ich als xpenology Anfänger sofort verstanden habe. Allerdings funktionierte bei mir Putty nur mit sudo -i.
    Eine Frage habe ich aber doch. Wie ist das mit zukünftigen Nextcloud updates, einfach Update klicken oder den manuellen Weg mit Putty?

    Antworten
  • 19. Juni 2019 um 9:44
    Permalink

    danke für das handbuch das war sehr nützlich.

    Ich habe nur 2 Benachrichtigungen geöffnet
    Die Site ist nicht sicher über HTTP verbunden. Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Server so zu konfigurieren, dass HTTPS erforderlich ist, wie in den Sicherheitstipps ↗ beschrieben.

    Auf diesem Server fehlen einige empfohlene PHP-Module. Wir empfehlen die Installation für eine bessere Leistung und Kompatibilität.
    imagick
    Haben Sie auch dafür eine Lösung?

    Arthur

    Antworten
  • 20. Juni 2019 um 16:28
    Permalink

    Hallo lazybrowndog
    eine geniale Anleitung, die mich motiviert hat, das auch zu probieren. Leider bin ich jetzt auf dem letzten Stück geschietert. Fehlermeldung beim Aufrufen von Nextcloud ist:
    „Interner Serverfehler“ und unter technischem Detail wird die IP Adresse genannt über die der https Internetzugriff auf die Fritzbox organisiert ist. Kann es da einen Konflikt geben? Ich habe diese Verbindung ausgeschaltet, aber letztlich auch ohne Erfolg. Hmm, bin jetzt ein gerüttelt Mass ratlos und würde mich über jeden Hinweis freuen.

    Antworten
    • 19. Juli 2019 um 8:28
      Permalink

      Hallo,
      Bei mir ist das Gleiche passiert. Alles hat tadellos funktioniert und ich konnte auch auf Nextcloud zugreifen.
      Nach den letzten Einstellungen hat es dann nicht mehr funktioniert.
      Ich erhalte jetzt ebenfalls die Meldung „Interner Serverfehler“.
      Habt ihr dafür schon eine Lösung gefunden?

      Gruss und Dankeschön

      Antworten
  • 4. Juli 2019 um 14:50
    Permalink

    Vielen Dank für die grandiose Anleitung, es hat alles sofort auf Anhieb geklappt!

    Antworten
  • 9. Juli 2019 um 20:23
    Permalink

    Hallo,

    Habe alles nach Anleitung eingerichtet. Erst probehalber auf einer DS214Play, jetzt eigens dafür die 118 angeschafft. Die beste Anleitung ever! Einziges Problem, nach Abarbeitung aller Einstellungen bekomme ich den “internen Serverfehler” und kann nicht mehr auf die Nextcloud zugreifen. Weder intern, noch extern. In Folge der Installation hat es noch geklappt. Ich könnte cron, Mail etc. eintragen. Der Zugriff funktioniert weder über den DynDNS, noch lokal noch über die iOS Apps. Hat da jemand eine Idee???

    Schöne Grüße,

    Antworten
  • 25. Juli 2019 um 10:58
    Permalink

    Hallo,

    ich habe auf meinem Synology NAS jetzt Docker installiert und im Docker Container Nextcloud 16.0.3 (latest) eingerichtet.
    Es werden jedoch nicht alle Apps von Nextcloud aufgelistet und diese sind auch nicht zu finden.
    Ich möchte die Calendar und die Contacts Apps betreiben.

    Geht das, und wenn ja wie?

    Viele Grüße, Frank

    Antworten
  • 31. Juli 2019 um 14:09
    Permalink

    Hallo,

    also das ist mal einen super Anleitung. Bilder sagen oft mehr als tausend Wort.
    Danke.

    Ich bin aber jetzt auf ein Problem gestoßen und zwar habe ich Web Station, MariaDB 10, PHP 7.2 und Apache HTTP Server 7.2 installiert.
    Wenn ich jetzt deiner Anleitung folge und unter Webstation Backend-Server Apache 2.4 auswähle, steht mir kein PHP 7.2 zur Auswahl.
    Dazu ist mir aufgefallen, das unter Web Station „Standardserver Status -> unnormal steht.
    Kannst du mir da weiter helfen wo das Problem liegt?

    Antworten
  • 1. August 2019 um 21:55
    Permalink

    Einen schönen guten Abend, danke für die ziemlich gute Anleitung. Konnte mich bei Nextcloud anmelden, jedoch klappt das nur über HTTP und nicht über HTTPS. Hab also einstweilen die Portfreigaben wieder deaktiviert. Hab noch mal die Anleitung durchgesehen, bin jedoch auf keinen Fehler gestoßen. Woran könnte es den liegen? Gruß und Dank!

    Antworten
  • 4. August 2019 um 17:02
    Permalink

    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Hat super geklappt. Und auch der übliche „Fisselkram“ ist jetzt endlich mal sauber erklärt und bereinigt. Hab ich noch in keiner anderen Anleitung so gefunden.

    Antworten
  • 7. August 2019 um 12:34
    Permalink

    Weiß jemand wie man ein Nextcloud Backup macht mit Synology Boardmitteln?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.